Fotofreunde Ofterdingen/Steinlachtal beim Ferienprogramm-Angebot „Unterwegs  mit der Kamera“ in Tübingen

 

Am Samstag, 26.08., trafen sich neun Jugendliche im Alter zwischen 8 und 15 Jahren am Bahnhof Mössingen. Vereinsvorsitzende Marion Müller führte die Jugendlichen in die Sichtweise der Fotografie ein, und gleich sollte jede/r zwei interessante Motive am Bahnhof fotografieren. Die Clubmitglieder Claudia Klee, Werner Leuprecht und Hartmut Reiber  erklärten die Begriffe Zeit, Blende und Iso-Zahl. Eine Herausforderung war, dass vom Handy bis zur Spiegelreflex-Kamera alles vorhanden war und manche sich mit ihren Kameras nicht auskannten.

In Tübingen wurde mit den ersten fotografischen Versuchen am Anlagensee und bei den Graffitiwänden  gestartet, und im Tunnel wurden die vorbeifahrenden Fahrräder mit dem Thema „Bewegung, Zoom und Mitziehen“ besprochen und fotografiert.

Beim Bummel durch die Stadt wurde auf die vielen Motive hingewiesen: Pflanzen, Details an Häusern, aber auch beim Fotografieren des Marktbrunnens brauchten sie Tipps von den „Profis“.

Nach einem Imbiss gab es noch ein Eis für alle.  An und in  die Schaufenster wurde nicht nur geschaut, sondern man versuchte sich auch in der experimentellen Fotografie.

Erschöpft kamen alle auf der Neckarinsel an und versuchten sich  fotografisch an der Neckarfront und an den Stocherkähnen.

Letzte Fotos am Epple-Haus und auf dem Bahnhof, dann fuhr der Zug Richtung Mössingen. Erschöpft und glücklich übernahmen die Eltern ihre müden Kinder. Einhellig war die Meinung, dass bisher noch niemand so viel in Tübingen gesehen hatte.